2014 CSD CB Banner web

2014 CSD CB Banner fb Fachforum kompMit einem ersten Fachforum gegen Homo- und Trans*phobie wurde am 18. September der Versuch unternommen, Mitarbeitende der Verwaltungen, Sozialarbeiter_innen, Lehrende und Multiplikatoren miteinander ins Gespräch zu bringen.

Der CSD Cottbus e.V. hatte ins Jugendkulturzentrum Glad-House nach Cottbus eingeladen, um einen fachlichen Dialog anzustoßen und somit die Problemlagen von Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*, Intersexuelle und andere queere Menschen (LSBTIQ) in Cottbus, dem ländlichen Raum und landesweit in den Fokus zu rücken. Die Zahl der Teilnehmenden war mit knapp zehn Menschen klein geblieben.

IMG 6987Erstmals fand am 16. September ein Drag Workshop im Rahmen eines CSD Cottbus statt. Drei Kandidaten hatten sich im Vorfeld beworben und saßen mit gemischten Gefühlen auf ihren Stühlen. An einem Abend, in einer Nacht, sollten diese Menschen umgeschminkt und dekoriert werden.

Schaulustige saßen drumherum und verfolgten jeden Handgriff, stellten Fragen und waren sichtlich interessiert. Kleine Tipps und Ticks verriet das Makeup-Team. Die Tische waren voll gepackt mit Döschen, Pinsel, Puderquasten und geheimnisvollen Pasten.

2014 Firmen f Akzeptanz KJR SPN e V webDer sechste Christopher Street Day startete am 15. September unter dem Motto „Liebe ist keine Entscheidung, Akzeptanz schon.“ mit einem Gespräch im Kultur- und Begegnungszentrum Park7 in Forst/Lausitz. Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*, Intersexuelle, queere Menschen (LSBTIQ) und Heteros waren eingeladen.

Im Vorfeld hatten sich die Vereine CSD Cottbus e.V., Berlin-Brandenburgische Landjugend e.V. und Kreisjugendring Spree-Neiße e.V. zusammen getan, um gemeinsam ein Projekt zu planen, dass einen gemeinsamen Dialog zum Phänomen „Sichtbarkeit/Unsichtbarkeit von LSBTIQ und Freiraum“ ermöglichen sollte. Dabei wollten die Kooperationspartner_innen Jugendliche und junge Erwachsene erreichen.

Zu Gast war Lars Bergmann, Leiter der Landeskoordinierungsstelle für LesBiSchwule und Trans* Belange des Landes Brandenburg aus Potsdam.

2014 Botschafter CSDCB Michael Ziltz web
Michael Ziltz im Interview mit Alex Pop von Radio Cottbus
am 19. September 2014.


Video | CSD Demo, Straßenfest, Rainbowparty - Langversion

Am 20. September fand der 6. Christopher Street Day in Cottbus statt. Mit einer Kundgebung am Rathaus, einem Straßenfest vor dem Jugendkulturzentrum Glad-House und der anschließenden Rainbowparty machten Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*, Intersexuelle und andere queere Menschen gemeinsam mit Heteros auf Probleme und alltägliche Herausforderungen aufmerksam.


Video | CSD Drag Workshop

Erstmals fand am 16. September ein Drag Workshop im Rahmen eines CSD Cottbus statt. Drei Kandidaten hatten sich im Vorfeld beworben und saßen mit gemischten Gefühlen auf ihren Stühlen. An einem Abend, in einer Nacht, sollten diese Menschen umgeschminkt und dekoriert werden.


Video | CSD Botschafter_innen

In diesem Jahr läuft während der CSD Vorbereitungen eine erste Videokampagne.

Neun Botschafter_innen haben sich vor die Kamera getraut. Sie zeigen Gesicht, erzählen aus ihrem Leben und geben Einblick in ihre Welt. Neun unterschiedliche Menschen wollen dazu beitragen, das unser Leben auch in Zukunft ein Leben sein soll, in dem Liebe etwas ganz selbstverständliches ist, ganz gleich, welchen Menschen wir lieben.


Hier findest Du das Botschafter_innen-Video als Kurzversion mit deutschem Untertitel.


Forst/Lausitz liegt kaum eine halb Stunde Autofahrt von Cottbus entfernt. Philipp Wesemann lebt dort und ruft Firmen auf, sich solidarisch zu zeigen.


Michael Ziltz und Miss Cherry Moonlight rufen Firmen auf, sich zu beteiligen.


Unsere Botschafter geben Einblick in ein Stück Vergangenheit. Sie sprechen über ihr Coming Out.

2014 CSD CB Banner fb Firmen f Akzeptanz

normal IMG 8030Die Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Trans* und anderen LSBTIQ-Menschen am Arbeitsplatz ist noch immer Alltag. Wer in der Firma, aufgrund der sexuellen Identität, fürchtet gemobbt zu werden oder den Job zu verlieren, wird zwangsweise nach Lösungen suchen. Nicht selten beginnt ein Versteckspiel, wird vorgegaukelt, man sei heterosexuell um den Erwartungen der Kollegen zu entsprechen. Das wahren dieses Geheimnisses frisst Energie und Kraft. Die Arbeitskraft und Gesundheit leiden, denn das Verstecken stresst.

normal IMG 8169

Unternehmen können mit einem Klima der Akzeptanz und der Auseinandersetzung mit LSBTIQ-Themen am Arbeitsplatz positive Signale setzen und die Arbeitskraft von LSBTIQ-Arbeitnehmer_innen langfristig erhalten, ja sogar fördern.

Wir wollen Firmen motivieren, sich am CSD Cottbus zu beteiligen. Bereits im letzten Jahr haben Unternehmen entlang der CSD Demoroute die Regenbogenfahnen solidarisch aus Fenstern und an Balkons gehängt. 

Macht auch Deine Firma mit? Firma, zeig Flagge für Akzeptanz! Lass in der CSD-Aktionswoche und zum CSD, also vom 15. bis 20. September, die Regenbogenfahne zum Zeichen für Akzeptanz von LSBTIQ-Menschen wehen. Denn “Liebe ist keine Entscheidung, Akzeptanz schon.“

Zum Anmeldeformular - einfach klicken

Anmeldungen können bis zum 14.09.2014 erfolgen. Ein Foto kann gern an botschafter(at)csd-cottbus.info zur Veröffentlichung geschickt werden. Deine Firma kann schon jetzt für mehr Akzeptanz werben - einfach anmelden und mitmachen.

Wer macht mit?