Michael Ziltz

Michael Ziltz | Vorstand
Vorstandsvorsitzender
Koordination Schwulen-Stammtisch

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Seit 26 Jahren lebe ich in Cottbus. Aufgewachsen bin ich in einem Dorf in Rheinland-Pfalz.

Ich selbst hatte mein Coming-Out erst mit Ende 20. So viel vergeudete Zeit. So viele vergeudete Möglichkeiten und Chancen in der Jugend. So eine lange Strecke auf meinem Lebensweg, nur weil ich so ewig lange gebraucht habe, zu erkennen und mir selbst einzugestehen, was ich bin: ein schwuler Mann. Ich bin Gründungsmitglied des CSD Cottbus e.V. und möchte queere Menschen auf ihrem Weg zu sich selbst unterstützen. 

Die ehrenamtliche Arbeit im Verein oder in Schul-AGs war ein wichtiger Teil meiner Jugend; die Gruppe hat mir immer Halt gegeben. Ich bin Sozialarbeiter geworden, aus dem Bestreben heraus, Menschen zu helfen, die nicht so ein behütetes Zuhause hatten wie ich, oder die aus anderen Gründen Unterstützung brauchen. Menschen kommen zu mir, weil sie in einer Notsituation sind, und sie kommen wieder zu mir, weil sie gemerkt haben, dass ich mich bemühe, ihnen zu helfen, und weil ich ehrlich mit ihnen umgehe. 

Mein großer Traum für Cottbus ist ein Regenbogen-Café, eine Szene-Kneipe, eine täglich offene Anlaufstelle für queere Menschen, die praktisch täglich von nachmittags bis spät abends offen ist. In meiner Jugend habe ich im Gastro-Bereich gejobbt, und habe u.a. eine Cheffin erleben dürfen, die mit Herz und Seele ihre Kneipe geleitet hat. Sie war Geschäftsfrau, aber für ihre Gäste auch wie eine zweite Mutter.

Meine größte Schwäche heißt: Ich habe nicht die notwendige Energie für alles, was ich gerne machen möchte. 

Ich liebe meine Arbeit, meine Freunde, die Musik. Selbst kochen und gutes Essen, dazu ein Glas Wein und nette Gespräche. Den Geruch von Bäumen, frisch gemähtem Gras und salziger Seeluft. Die ruhigen Momente, in denen ich einfach nur Menschen beobachte. Meine große Liebe habe ich noch nicht gefunden.